Der Elbsee

Der Elbsee steht allen Düsseldorfer Tauchvereinen als Tauchgewässer zur Verfügung. Die Vereine sind im „Düsseldorfer Tauchverband“ zusammengeschlossen und verwalten den See gemeinsam.

Hecht_Bettina

Gleich gegenüber des Unterbacher Sees bietet der ehemalige Baggersee mit seinem großen Naturschutzgebiet sehr gute Tauchmöglichkeiten. Das Baggern wurde vor einigen Jahren eingestellt. Die Sicht ist zwar noch nicht direkt mit dem Roten Meer zu vergleichen, aber zwischen April und Oktober gibt es immer wieder sehr klares Wasser. Der Bewuchs ist in dieser Zeit besonders vielfältig, der Fisch- reichtum  mitunter beeindruckend. Barsche, Hechte , Karpfen, sogar Zander sind mehrfach gesichtet worden.

Und – wer ein wenig Druck auf Birne kriegen möchte, kann auch das im Elbsee erleben – 24 Meter sind Maximaltiefe bei normalem Wasserstand – allerdings muss man den See schon ein wenig kennen, um „das Loch“ zu finden.

Der DTV kümmert sich in einer eigenen Umweltgruppe um den See, der von einem Biologen als  hervorragend befunden wird – und der muss es ja wissen…

Am Elbsee herrscht Ausweispflicht. Wenn Ihr Gäste mitnehmen möchtet, wendet Euch bitte an Peter, Doris, Petra, Christian oder Andreas. Es gibt spezielle Ausweise, die für einen Tauchgang mit Gästen ausgeliehen werden können.

Der Oerkhaussee

Als zweites Tauchgewässer hat der DUC den Oerkhaussee, ebenfalls in Hilden, gepachtet. Diesen See haben wir ganz für uns, es gibt lediglich einige Angler „auf der anderen Seite“ mit denen wir eine gute Nachbarschaft pflegen.

OE_See_cr_cr

Hier wurde früher auch gebaggert, bis dann eines Tages eine Gaspipeline im Weg war und der Betrieb eingestellt werden musste. Unser eigener See ist in der Entwicklung noch nicht ganz so weit wie der Elbsee. Dennoch lassen sich hier sehr schöne Tauchgänge durchführen. Ein besonderes Erlebnis ist es hier, im Sommer zu schnorcheln und dabei mit mehreren Schulen großer Karpfen durch den See zu streifen.